Audi Q6 und andere elektrische Frequenzweichen aus der Zukunft

 

Der erste Serien-Elektro-Crossover unter dem Namen Audi Q6 e-tron auf den Markt kommt im Jahr 2018. Wie berichtet, eine Presse-der Dienst der Marke, die Produktion des Modells wird das Werk in Brüssel, wo organisiert wird nicht nur die Montage der Maschinen, sondern auch die Herstellung aller elektrischen Komponenten. Offizielle Informationen über die technischen Eigenschaften электрокроссовера noch nicht, aber konstruktiv ist er sich sicher, wird kopieren ein Konzept e-tron quattro, die eingeführt wurde, um im Herbst 2015 in Frankfurt. Konzept mit drei Elektromotoren (zwei an der Hinterachse und einen an der Vorderseite) der summarischen Wirkung von 435 bis 503 PS, die bis zu 800 Nm Drehmoment, geräumig und mit einer Batteriekapazität von 95 Kilowattstunden. Chassis – полноуправляемое, das heißt, die hinteren Räder können ein wenig zu Taxi auf Befehl der Elektronik für eine verbesserte Beweglichkeit.Linie an die Steckdose: die 10 beliebtesten электромобилейДинамические Eigenschaften электрокроссовера sind beeindruckend: bis zu «hundert» beschleunigt das Fahrzeug in nur 4,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 210 Kilometer pro Stunde. Groß und der versprochene Gangreserve – mit einer einzigen Ladung Q6 elektrischer muss passieren mindestens 500 Kilometern. Die Preise für Audi Q6 e-tron, nach vorläufigen Schätzungen beginnen müssen, von 80 tausend Euro teurer als der zukünftige электрокроссовер Tesla Model X. Neben Tesla und Audi auf den Markt электрокроссоверов in den nächsten Jahren kommen noch ein paar Hersteller.

Tesla Model X

der Erste электрокроссовер Marke im Herbst des vergangenen Jahres präsentierten. Model X ist im Stil der Limousine Model S und vereinheitlicht mit ihm auf 60%. Ein wichtiges Merkmal von Stahl heben die seitlichen Türen der zweiten Reihe, die maximal erleichtern den Passagieren den Prozess ein-und aussteigen. Und dieser Mechanismus gilt nur für die hinteren Türen und die vorderen klappen der traditionellen Art und Weise aus Gründen der Sicherheit und Zuverlässigkeit. Auf drei Sitzreihen Platz für sieben Passagiere. Allrad-Crossover mit zwei Elektromotoren – einer für jede Achse. In der Top-Version PD90 Front Elektromotor entwickelt 259 PS, hinten – 503 PS und bis zu 100 km/h ist diese Version Model X beschleunigt in nur 3,2 s, also schneller als jeder Serien-Crossover. Gangreserve mit einer Akkuladung beträgt 400 Kilometer. Die erste Version 90D etwas langsamer (mit bis zu 4,8 «hundert»), aber dafür hat Sie mehr Gangreserve. In der Perspektive Tesla verspricht, zu präsentieren und kompakter Crossover, die teilt sich eine Plattform mit Zukunft Limousine Tesla Model III und in der vorbildlichen Hierarchie wird auf die Stufe unter Model X.

BMW i5

darüber, was genau die Karosserie erhält der künftige BMW i5, ist noch unbekannt. Ursprünglich wurde angenommen, dass der index geben четырехдверному Limousine-Coupé auf Basis des i8, sondern am Ende des letzten Jahres, nach der Veröffentlichung Auto Express, die Entscheidung über die Gestaltung der Crossover mit einer Karosserie aus Kohlefaser, die sich mit dem Tesla Model X. die Maschine die Freigabe ab Werk im amerikanischen Spartanburg, wo werden alle Crossover-Modelle der Marke, beginnend mit dem X3. Die Quellen sprechen Auto Express über zwei Motoren einer Leistung von 135 PS auf der Vorderachse und 225 PS auf der Rückseite. Die versprochene Gangreserve von nicht weniger als 320 Kilometern. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Sie kommen wird und eine Hybrid-Version mit Rahmen BMW i8. Die Serienproduktion der BMW i5 wird nicht vor 2019.

Jaguar F-Pace

Elektro-Crossover auf Basis des neuen Jaguar F-Pace ist auch positioniert, wie der künftige Konkurrent des Tesla Model X. Nach Angaben der britischen Zeitschrift Autocar, Serien-Maschine mit Elektroantrieb wird möglicherweise im Jahr 2017. Die Maschine schafft im Interesse der US-Markt, in vielen Staaten mit dem Jahr 2018 das Gesetz zu wirken beginnt, die besagt, dass mindestens 15% der verkauften Fahrzeuge müssen mit null Abgas. Nach vorläufigen Angaben, die eine Gangreserve von elektrischen F-Pace erreichen 500 Kilometer. Aber keine sonstigen technischen Informationen nicht, da es keine Basis, auf der aufgebaut электрокроссовер. Laut Autocar, die Bestellung auf die Herstellung von elektrischen Komponenten weisen langjährigen Partner der Jaguar Land Rover – von Williams Advanced Engineering.

Volvo XC90

Laut dem Geschäftsführer des Volvo Hakan Самуэльссона, nach zwei Jahren auf jedem zehnten Volvo elektrische Aggregate eingesetzt werden. Es geht nicht nur um aufladbare Akkupacks гибридах, sondern auch über die rein elektrischen Maschinen. Der erste von diesen wird das elektrische Crossover – noch ein Konkurrent Tesla Modelle. Elektrostapler mit einer Gangreserve von etwa 520 Kilometer Versprechen auf den Markt bringen im Jahr 2019. Es ist nicht ausgeschlossen, dass diese Maschine zu bauen auf Basis des neuen XC90-Generation, der bereits ein Hybrid-Option Turbomotor mit einer Leistung von 320 PS und 80 PS starken Elektromotor. Außerdem zur Verfügung der Volvo bereits einen eigenen Systeme drahtlose aufladen für Elektroautos, die auf Prototypen auf Herz und Nieren prüfen Elektro-C30 Fließheck.

Mercedes ELC

Als Konkurrenz zu eigenen электрокроссовера Mercedes sieht keine große Tesla Model X weniger große Crossover. Also Ihr Modell мерседесовцы bauen auf der Basis des kompakten Crossover-GLC. Eine Maschine, die den Namen ELC und verkauft werden zu einem Preis von rund 50 tausend Euro, wird äußerlich wesentlich anders als die Basis-Crossover. Die Gangreserve beträgt nicht weniger als 400 km, aber die genauen Informationen über die gewaltsame Auflösung der Versammlung nicht. Gerüchten zufolge, Mercedes ELC wird mit zwei Elektromotoren und einer Leistung von 75 kW. Markt-Premiere der neuen Produkte wird nicht vor 2018.

 

Red Automotive SUV

Elektro-SUV von der australischen Firma Red Automotive Technologies bis es nur noch auf dem Papier, sondern die Projektverantwortlichen auf der Suche nach Finanzierung. In dem Fall, wenn die erforderliche Menge gefunden wird, Automotive Red verspricht herzustellen Elektroauto mit einer Gangreserve von bis zu 1,2 Tsd. km, die maximale Geschwindigkeit von 250 km/h und einem Einstiegspreis von rund 85 tausend US-Dollar. Das Modell wird einstellbare Federung mit der Möglichkeit der Erhöhung der Bodenfreiheit von bis zu 375 Millimetern. Im übrigen, Electric SUV fahren nur 200 km, und der Rest – nur mit dem Verbrennungsmotor, wird die Batterie aufgeladen. Bis zur ersten «hundert» Maschine beschleunigt in weniger als vier Sekunden. Darüber hinaus sind neben SUV die Australier versprochen, noch ein paar Modelle, sondern die Volumina bringen bis zu 75 tausend Autos pro Jahr. Alle Modelle der Red Automotive gebaut werden auf einer einzigen modularen Plattform, aber der interessanteste Entwurf wird gerade bei einem SUV.

Kia Soul EV

Frontantrieb Soul zu den übergängen gehören nur bedingt, aber diese Maschine, im Gegensatz zu anderen, hat bereits die Serienproduktion der elektrischen Version. Jetzt auf dem Markt präsentiert Soul EV auf der Basis der Frequenzweiche der ersten Generation mit Elektromotor zu einer Leistung von 109 PS, Beschleunigung auf «Hunderte» von 12 und mit максималкой auf der Ebene der 144 Kilometer pro Stunde. Die Basisversion kostet 32 tausend US-Dollar. Anfang letzten Jahres Kia präsentierte Showcar Trail’ster e-AWD, das ahnte style Soul der zweiten Generation und deutete an, wie könnte der nächste Soul EV. Allerdings ist das Konzept nicht mit elektrischem und Hybrid-Antrieb mit Benzin-Turbomotor Leistung von 188 PS und einem Elektromotor mit Hingabe 36 PS.

Mitsubishi eX

Herbstliche Mitsubishi Concept eX zeigte nicht nur die Entwicklung des Originalstils Dynamic Shield, sondern ein neues Kraftwerk. Concept verfügt über permanenten Allradantrieb, einem System der autonomen fahren und den vollständigen Satz der System-Helfer. Solange nicht bekannt ist, ob Mitsubishi eX-Serien-Crossover ASX, und ob Serien-Elektro-Version, aber die Richtung für die Arbeit von Stylisten des Unternehmens in den kommenden Jahren hat er sich schon gestellt hat: scharfe Linien, voluminöse Seitenwand, Schrägdach und minimalistisches Interieur mit vielen eingebauten Gadgets. In der Bewegung eine vielversprechende Crossover-SUV wird mit zwei 95-starken Elektromotoren, die jeweils eine Achse dreht, gestützt auf die Akku-Kapazität von 40 Kilowattstunden. Gangreserve ohne nachladen beträgt 400 Kilometer, beim Anschluss an das Stromnetz des Hauses kann für vier Tage Unterkunft mit Energie versorgen.

Citroen E-Mehari

Die Idee Beach Buggy, die eine ideologische Erbe der Original Mehari Probe den Jahren 1968, schlug die französische kuzovnoe Atelier Bollore. Eigentlich ist es eine Variante zum Thema der konzeptionellen SUV Citroen Cactus M mit einer Füllung von Elektrofahrzeugs Bollore Bluesummer. – Motor mit 68 PS wird von einem Akku mit einer Kapazität von 30 kW/h und beschleunigt die Maschine bis zu 110 km pro Stunde. Gangreserve von bis zu 200 km und ergänzen die Ladung können Sie an der Zapfsäule Netzwerk Autolib, die sich im Besitz der Bollore. Die Serienproduktion Citroen E-Mehari beginnt im Frühjahr 2016 und Verkauf von Maschinen Citroen Händler zu einem Preis von rund 20 tausend Euro. Die geplanten Produktionsmengen – 3500 Autos pro Jahr.

Senova EX200 EV

Eine nicht vertraute uns die Marke Senova gehört zur chinesischen Holdinggesellschaft Beijing Auto und hat einen starken technischen Support. Und genau unter die Tochtergesellschaft Marke der Chinesen haben beschlossen, auf den Markt bringen erste электрокроссовер. Bis Ende März auf den Markt kommen wird das Modell Senova EX200 EV, basierend auf der Frequenzweiche Senova X25. Der externe Unterschiede – nur die Blaue Umrandung des Logos und bescheiden Typschild auf dem Kofferraumdeckel. In der Bewegung chinesische Elektroauto wird 70-PS-Elektromotor speist den Akku mit einer Kapazität von 30,4 kWh. Mit einer Akkuladung электрокроссовер kann fahren bis 240 km lang, aber nur im Eco-Modus bei Geschwindigkeiten bis zu 60 km pro Stunde. Eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h und die Beschleunigung auf 100 km/h dauert lange 18 Sekunden. Allradantrieb Nein, aber der Hersteller verspricht-Version vorstellen mit erhöhtem bis 260 und 300 km Gangreserve.

Quelle: Autonews :: Neuheiten der Saison :: Audi Q6 und andere elektrische Frequenzweichen aus der Zukunft

Метки: ,